Details zum Stück

 

Beschreibung

 

Großmutters Geburtstagsgeschenk, eine Kaffeemühle, die zugleich Drehorgel ist, wird vom Räuber Hotzenplotz gestohlen. Es reicht! Kasperl und Seppel wollen Hotzenplotz fangen – obwohl Wachtmeister Dimpfelmoser mahnt, dass Hotzenplotz die Polizei mittlerweile schon seit 2 ½ Jahren an der Nase herumführt. Durch einen genialen Trick – nämlich einen Kappentausch – gelingt das den beiden.
Wie diese geniale Idee Seppels am Ende dieses wundervoll spannend blumigen Kinderstücks Otfried Preußlers gegen Hotzenplotz und den Zauberer Petrosilius Zwackelmann greift und was Kasperl und Seppel von der Fee Amaryllis zum Dank ihrer Erlösung erhalten und wer eigentlich die Unke im Unkenpfuhl ist, all das erleben Sie nur, wenn Ihre Kinder und Sie eine unserer Vorstellungen besuchen. Wir wünschen Ihnen dabei viel Spaß!
Anfang der 60er Jahre fasste Otfried Preußler den Entschluss, zur Abwechslung etwas Lustiges zu schreiben. Er entschied sich für eine Kasperlgeschichte mit einem Räuber, den er nach einer Stadt in Schlesien mit dem Namen Hotzenplotz benannte. Dieser Name hatte Preußler schon zu Kinderzeiten beeindruckt. „Der Räuber Hotzenplotz“ erschien am 01. August 1962.

 

Eintrittspreise:

Erwachsene:                        11,00 €

Kinder:                                  6,00 €

Kindergruppe im Anrecht: 4,00 €
 

Impressionen